.

Leistungen

 

 

Planungsphase


Ausführungsphase




Grundleistungen

Grundleistungen

  • Vorankündigung für das Gewerbeaufsichtsamt Analyse der Bestandsgrundlagen und planerischen Vorgaben

  • Ausarbeiten von sicherheitstechnischen Hinweisen
    in der Planung zur Ausführung von Gewerken und
    Gestaltung von Bauteilen sowie für die spätere 
    Nutzung der Anlage

  • Hinwirken auf Berücksichtigung der SiGe-Maßnahmen bei Ausschreibung, Vergabe und Baustellenordnung

  • Beratung bei der Erstellung des Bauablaufplanes

  • Beratung bei der Planung der Notfallorganisation
    für die Baustelle

  • Beratung bei der Planung der Baustelleneinrichtung
    (Sicherheit, Hygiene, Ordnung)

  • Beratung bei der Erstellung des
    Brandschutzkonzeptes 
    der Baustelle.

  • Aufstellung der Unterlage gemäß RAB 32 (”Baumerkmalsakte”)

  • Aufstellung einer Baustellenordnung als zusätzliche Leistung auf Wunsch.

  • Koordinierung der Anwendung der allgemeinen 
    Grundsätze nach § 4 Arbeitsschutzgesetz und der Baustellenverordnung

  • Kontinuierliche Fortschreibung des SiGe-Planes und der Unterlage gemäß RAB 32 (”Baumerkmalsakte”).

  • Mitwirkung bei der Fortschreibung des Bauablaufplanes.

  • Sicherheitstechnische Einweisung der Verantwortlichen 
    der Baufirmen vor der Arbeitsaufnahme in den SiGe-Plan.

  • Kontrolle der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften auf 
    der Baustelle.

  • Festlegung von Schutzmaßnahmen beim Erkennen vonMängeln.

  • Ansprechpartner für Fragestellungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

  • Dokumentation von festgestellten Mängeln, Hinweisen auf geeignete Maßnahmen, Wirksamkeitskontrollen und sonstige sicherheitsrelevante Vorgänge.

  • Dokumentation eines eventuellen Unfallgeschehens.

  • Hinwirken auf Absicherung der Baustelle gegenüber anderen betrieblichen Tätigkeiten.

  • Ansprechpartner für Aufsichtsbehörden und
    Unfallversicherungsträgern.

Besondere Leistungen 

Besondere Leistungen

  • Beratung bei der Prüfung der Angebote.

  • Beraten bei der Planung bleibender sicherheitstechnischer Einrichtungen für die spätere Wartung und Instandsetzung

  • Aufstellen einer Baustellenordnung

  • Aushängen der Vorankündigung und des Alarmplanes auf der Baustelle.

  • Dokumentation von Wartungshinweisen und Betriebsanleitungen.

Organisation der Beteiligten


Unfallstatistiken


  • Tödliche Arbeitsunfälle auf deutschen Baustellen im Jahr 2010 : 340
    Grund: 35% Planung, 28% Fehler bei der Organisation, 37% Ausführung.

          Häufigste Unfallopfer:

  • ausländische Arbeitnehmer

  • junge Arbeitnehmer

  • Arbeitnehmer ab 45 Jahre

  • Zeitarbeitnehmer

  • Selbstständige

  • kurzfristig auf der Baustelle Beschäftigte

          www.busse-sigeko.de